Wie warm braucht es mein Baby?

Aktualisiert: 25. Aug.

Kommt dein Baby aus deinem warmen Bauch, gefüllt mit Fruchtwasser, das die Temperatur des mütterlichen Organismus hat, auf die Welt, dann wird es erst einmal aus dieser schützenden und wärmenden Hülle gerissen. Mit der Abnabelung emanzipiert sich sein Blutkreislauf, die Umgebungstemperatur wird daher nicht mehr durch deinen Organismus reguliert. Dein Baby kann die ersten Monate seine Eigenwärme sehr schwer halten, vor allem über den Kopf verliert er viel Wärme. Hebammen empfehlen deshalb gerade in den ersten Monaten ein dünnes Woll- oder Kaschmirmützchen auch innen zu tragen, damit kannst du deinem Baby sehr viel Energie sparen und ihn bei der Wärmeregulierung unterstützen. Auch ein feiner Wolle/Seide Body als erste Schicht auf der zarten Babyhaut unterstützt die Temperatur deines Babys zu halten. Wolle/Seide ist übrigens das ganze Jahr über einsetzbar und super wärmeregulierend - dein Baby schwitzt nicht und ist trotzdem genau richtig angezogen.

 


Woher weiß ich denn, ob es meinem Baby warm genug ist?



Dein Baby ist mit sogenanntem braunen Fettgewebe ausgestattet, das etwa 5 % seines Körpergewichts ausmacht - am meisten davon findet man davon im Nacken deines Neugeborenen. Das Fühlen des Nackens deines Babys kann dir helfen herauszufinden, ob dein Baby mehr Wärme braucht. Schwitzt es dort, dann solltest du entweder etwas ausziehen oder auch überlegen, ob dein Baby vielleicht zu viel künstliches Material wie Polyester trägt, was oft zum Schwitzen führt und auch zu schweißigen Händchen.